Am 23. September ist
Tag der Behaglichkeit

Am 23. September ist „Tag der Behaglichkeit“

In einer behaglichen Umgebung fühlen wir uns wohl. Sie ist nicht zu kalt, nicht zu warm, nicht zu feucht oder zu trocken und auch nicht zu dunkel oder zu hell. Die beste Behaglichkeit steht für ein Raumklima, in dem wir uns am wohlsten fühlen. Im Winter kuschelig gewärmt und angenehm beleuchtet, im Sommer angemessen kühl und beschattet.


Die „Energiewende“ ist heute gefühlt nur mit großen Opfern zu haben: Hohe Preise für Energie, Unkenrufe zur Versorgungssicherheit, dicke Pullover im Wohnzimmer bei Notbeleuchtung mit einer Energiesparlampe, um die Gas- und Stromrechnung wenigstens ein wenig im Griff zu behalten ist eine Vision, die wohl nur wenige Anhänger wirklich begeistern kann.


Es gibt aber noch eine andere Vision: Die Idee, die Behaglichkeit und die notwendige Energiewende vereinen kann. Die Idee der ganzheitlichen, energieeffizienten Sanierung von Wohnraum, weg von unbezahlbaren Pauschallösungen für alle, hin zu intelligenten und bedarfsgerechten Lösungen, die das gesamte Vorhaben und auch den Menschen mit seinen Wünschen, Vorstellungen und Möglichkeiten berücksichtigt. Lösungen mit Köpfchen statt pauschal propagierten Einzelmaßnahmen für alle. Lösungen die unseren Planeten für zukünftige Generationen schonen und trotzdem nicht im Dunkeln frieren lassen.


Für diese Vision steht der Tag der Behaglichkeit. Am 23. September ist der Tag der Behaglichkeit, halten Sie Ausschau nach Aktionen auch in Ihrer Nähe. 


Der Tag der Behaglichkeit ist eine Initiative des Fachverbandes für ganzheitliche energieeffiziente Sanierung e. V.